LESEN ist uns allen ein großes Anliegen. Lesen ist Bildung.

„Dümmer wird man durchs Bücherlesen eigentlich nicht.“ Christine Nöstlinger 

1975/76 wurde die erste öffentliche Bibliothek in Heiligenkreuz im Gemeindeamt eingerichtet. Ab 1990 wurde sie von Sabine Kurzmann geleitet.

Die Gemeindefusion und die rasante Entwicklung bzw. Nutzung der neuen Medien hatten einen spürbaren Rückgang der Entlehnzahlen zur Folge, sodass sich nun die öffentliche Bücherei und die Schulbücherei an der NMS Heiligenkreuz/W. zusammenschlossen.

Die Schulbibliothek wird mit gewohnter Sorgfalt von Lilly Schabler weitergeleitet und die Gemeindebibliothek, die montags und donnerstags von 17-19 Uhr geöffnet ist, von Helga Stradner.

 

Zur Eröffnung der neuen Bibliothek in Heiligenkreuz/Waasen am 07.02.2019  konnte von Bürgermeister Franz Platzer und von Dir. Sigrid Hansmann kein Geringerer als der Schauspieler Wolfram Berger für eine Lesung an der NMS Heiligenkreuz/W. engagiert werden. 

Von Anbeginn an fesselte er das zahlreich erschienene Publikum. 

Sein intoniertes „korsisch-kaukasisches Wiegenlied“ als Entrée war hervorragend auf das danach folgende Menü abgestimmt. Witzig, hintersinnig und mit scheinbar einfacher Perfektion nahm die Performance ihren Lauf. 

Mit Gerhard Polt und dessen „Besuch in der Buchhandlung“ kam das Publikum in den Genuss der ersten exzellenten Hauptspeise. Wolfram Berger verstand es auf unvergleichliche Weise, mit Leichtigkeit und Schwung zwischen Dialekten zu wechseln und sein grandioses schauspielerisches Talent bei der Darbietung verschiedener Charaktere unter Beweis zu stellen. 

Es folgten kleine Zwischengerichte von Wiener Kaffeehausliteraten, bevor der nächste Hauptgang die Gaumenfreuden durch den unverfälschten Geschmack einer Burenwurst von H. C. Artmann verzückte. Schon beim ersten Bissen fühlte man sich direkt an einen Wiener Würstlstand in einer Vollmondnacht versetzt. Und Zorro, der Rächer der Würstelmänner, bleibt unvergessen!

Den krönenden Abschluss mit Sahnehäubchen bildeten die Mundartgedichte der einzigartigen Christine Nöstlinger, deren vollmundige Wirkung uns durch Wolfram Berger elegant, lebhaft und souverän serviert wurde.

Doch was wäre ein edles Abendprogramm ohne Musik? Begleitet wurden die literarischen Delikatessen von Andreas Baier, der stimmungsvolle Lieder von R. Fendrich, STS und Seiler & Speer interpretierte und eine brillante Vorstellung seiner Gitarrenkunst darbot.

Literatur kann hörbar, sichtbar und fühlbar gemacht werden. Und Musik vermag Noten mit Leben zu füllen. Genuss pur!

Wenn es nach uns ginge, gäbe es eine Welt voller Bücher – und hoffentlich eine Welt voller Leser!

Wer viel liest, erfährt viele Dinge – ein paar davon über sich selbst.

Öffnungszeiten:

Montag und Donnerstag 17.00 – 19.00 Uhr

Zeiten für die Schulgemeinschaft:

Montag – Freitag 7.15 – 8.00 Uhr,

Dienstag und Donnerstag in der großen Pause
Zusätzlich wird die Bibliothek während des Unterrichts von unterschiedlich großen Schülergruppen mit der jeweiligen Lehrperson besucht!