Willkommen in der schulischen Tagesbetreuung der Neuen Mittelschule Heiligenkreuz

 

Information Schulische Tagesbetreuung im Schuljahr 2018/19

Lernzeit – Freizeit 

Lernzeit

Freizeit

In dieser Zeit werden Unterrichtsinhalte, die die Kinder möglicherweise nicht verstanden haben, noch einmal bearbeitet.

Die Schülerinnen und Schüler werden betreut, wenn sie ihre Hausübungen machen oder sich auf Leistungsfeststellungen (Prüfungen, Tests, Schularbeiten, etc.) vorbereiten. Jedes Kind wird gezielt und individuell gefördert. 

Mittagessen

Sinnvolle Freizeitgestaltung: Spiele, Basteln, Sport, …

Zusatzangebote (siehe unten)

 Ablauf

Im Schuljahr 2018/2019 sind insgesamt 48 Schülerinnen und Schüler für die schulische Ganztagesbetreuung (1 – 5 Tage) angemeldet. Von Montag bis Donnerstag werden zwei Gruppen und am Freitag wird eine Gruppe geführt.
Die Betreuung beginnt unmittelbar nach Unterrichtsschluss. Das Mittagessen wird von Montag bis Mittwoch in der 7. Stunde, am Donnerstag und Freitag in der 8. Stunde (nach der Lernstunde) eingenommen.

Gruppe 1/2: Montag: 8. Stunde
Gruppe 1/2: Dienstag, 8./9. Stunde
Gruppe 1/2: Mittwoch, 8./9. Stunde
Gruppe 1/2: Donnerstag, 7. Stunde (uW); 8. Stunde (gW)
Gruppe 1: Freitag, 8. Stunde

 

 

Die Lernzeiten werden von Lehrerinnen unserer Schule betreut:

Montag: Reinhard Kersch (Mathematik), Monika Rosa Kurzmann (Deutsch)
Dienstag: Paul Jury (Deutsch) gW, Christopher Huss (Mathematik) uW
Mittwoch: Paul Jury (Deutsch) uW, Christopher Huss (Mathematik) gW
Donnerstag: Alois Weber (Mathematik), Bernadette Choueiri (Englisch)
Freitag: Reinhard Kersch (Mathematik)

Die Betreuungszeiten außerhalb der Lernzeit fallen in den Bereich der Freizeit, die von Frau Sabine Vogl und Frau Helga Stradner betreut wird. Der Besuch des Musikunterrichtes, ev. Trainings usw. ist gestattet – jedoch ist eine schriftliche Bestätigung erforderlich.

An regelmäßigen (für Sie kostenlosen) Freizeitangeboten gibt es zudem folgende Aktivitäten:

Montag (1 x pro Woche): „Fit durch die Schule“ mit Patrick Grabner
Mittwoch (1 x pro Woche): „Sozial-aktiv, kreativ, sportiv durch den Nachmittag“ mit Dagmar Gschliesser und/oder Franz Schantl
Donnerstag (1x pro Woche): „Gerätelandschaften und Co“ mit Mag. Manuela Rogl und/oder Sabine Zenz

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag (bis längstens 17.00 Uhr)

Die Schülerinnen und Schüler werden unmittelbar nach Unterrichtsschluss von der Freizeitpädagogin übernommen. Eine Entlassung vor 1700 Uhr bedarf einer schriftlichen Bestätigung der/des Erziehungsberechtigten.
Für die angegebenen Betreuungstage erfolgt die Essensbestellung automatisch.
Ist ein Besuch der Tagesbetreuung an einem gemeldeten Tag nicht möglich, so hat eine Abmeldung (telefonisch in der Kanzlei – 03134/2296-11 – oder schriftlich über das GTS Heft) bis spätestens 900 Uhr des betreffenden Tages zu erfolgen. Eine persönliche Abholung der Schülerin/des Schülers ist möglich (nach der Lernzeit).

Anmeldung

Der Besuch der schulischen Tagesbetreuung ist nur auf Grund einer Anmeldung möglich. Die Anmeldung hat in der ersten Schulwoche zu erfolgen. Sie ist sowohl für alle Schultage als auch nur für einzelne Schultage möglich. Diese Anmeldung gilt nur für das betreffende Schuljahr, eine Abmeldung ist nur zum Ende des ersten Semesters sowie bei Vorliegen besonderer Gründe möglich (Schulwechsel, …).

Kosten

Die Elternbeiträge werden nach der Anzahl der Betreuungstage (ausschließlich für die Freizeit und das Essen) monatlich bis Mitte des jeweiligen Monats per Bankeinzug (vom Schulerhalter – Gemeinde) vorgeschrieben. Nehmen zwei oder mehrere Geschwister (auch schulartenübergreifend) die Ganztagsbetreuung in Anspruch, dann gilt für das zweite, dritte, … Kind der ermäßigte Preis.

Tageseinheit

Elternbeitrag
(Essen und Freizeit)

Ermäßigter Preis (für das 2./3., … Kind)

5 Tage

130.-

105.-

4 Tage

104.-

84.-

3 Tage

80.-

64.-

2 Tage

58.-

45.-

1 Tag

38.-

27.-

Als Ansprechpersonen stehen Ihnen die Direktorin, Frau Sigrid Hansmann und die Freizeitpädagoginnen Helga Stradner und Sabine Vogl zur Verfügung. 

Elternheft

Alle SchülerInnen, die die schulische Ganztagsbetreuung besuchen, müssen ein GTS-Heft führen, in das alle Hausübungen, auch Lernaufträge, vollständig eingetragen werden müssen. Alle SchülerInnen, die die GTS schon im Vorjahr besucht haben, können das Heft natürlich weiter verwenden. Dieses Heft muss am Beginn der Lernstunde unaufgefordert auf den Tisch gelegt werden, damit die LehrerInnen und Erzieherinnen wissen, was die SchülerInnen zu erledigen haben. GTS-SchülerInnen verwenden ausschließlich dieses Heft als Eltern- und Aufgabenheft. Ich ersuche Sie, die Eintragungen in diesem Heft regelmäßig zu kontrollieren und die Kontrolle durch Ihre Unterschrift zu bestätigen.

Erneute Auszeichnung durch Ministerium für Schulbuffet Herbert Riesel

 (20.12.2016)

„Unser Schulbuffet“ ist eine österreichweite Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit zur Verbesserung des Verpflegungsangebotes für Kinder und Jugendliche am Schulbuffet.

Insgesamt 12 Teilbereiche unseres Schulbuffets (Getränke, Backwaren, Gemüse, Obst, Süßigkeiten, …) wurden vor Weihnachten der jährlichen Überprüfung unterzogen. Unser Buffet erreichte wie schon die Jahre zuvor eine hervorragende Bewertung (1,9), 79 % der Mindestkriterien wurden erfüllt. Um die Auszeichnung zu erreichen, muss die Gesamtnote mindestens 2,2 betragen, keiner der 12 Teilbereiche darf negativ beurteilt werden und der Anteil der erfüllten Mindestkriterien muss mindestens 75 % betragen.

Wir gratulieren herzlich zum „ausgezeichneten Warenkorb“ und wünschen dem gesamten Team um Herbert Riesel, das als einzige Schule der Steiermark für unsere Schülerinnen auch jeden Tag eine frisch zubereitete Mittagsmahlzeit 

„Unser Schulbuffet“ – Voll gut die Jause!

Seit Jahresbeginn 2012 bietet das Gesundheitsministerium kostenlose Unterstützung zur Umsetzung eines gesundheitsförderlichen Schulbuffets an. Wir, das Schulbuffet Herbert Riesel und die Neue Mittelschule Heiligenkreuz am Waasen, sind seit über 1 Jahr erfolgreich dabei und wiederholt ausgezeichnet worden!

In acht von zehn Schulen gibt es ein Schulbuffet. Es ist daher wesentlich, was am Schulbuffet angeboten wird. Vor allem wenn man bedenkt, dass jedes dritte Schulkind nicht oder kaum etwas frühstückt. Gerade bei den Zwischenmahlzeiten werden häufig die größten „Ernährungsfehler“ gemacht, was letztlich dazu führt, dass sich unsere Kinder und Jugendlichen zu fett, zu salzig und zu süß ernähren.

Ausgewogene Ernährung ist ein Grundpfeiler der Gesundheit. Ein gesünderes Angebot am Schulbuffet, das zudem schmeckt, ist zur Aufrechterhaltung der Lernfreude und Leistungsfähigkeit besonders wichtig. Gesundheitsminister Alois Stöger hat daher bereits im Vorfeld der Initiative mit der „Leitlinie Schulbuffet“ einen wissenschaftlich fundierten und an den Grundregeln für eine gesunde Ernährung orientierten Standard für Buffets erarbeiten lassen. Mit der österreichweiten Initiative „Unser Schulbuffet“ unterstützt das Gesundheitsministerium nun österreichweit Buffetbetriebe, die Leitlinie in die Praxis umzusetzen. Ziel ist, das Warenangebot am Schulbuffet Schritt für Schritt gesünder zu gestalten. Die Initiative reiht sich als weitere Maßnahme in den Nationalen Aktionsplan Ernährung (NAP.e) ein und wird von der Bundesgesundheitsagentur finanziert. Interessierte Schulbuffets erhalten persönliche Unterstützung. Ein mobiles Beratungsteam arbeitet vor Ort individuelle Umsetzungsvorschläge aus, die für die jeweilige Situation passen d.h. praxisnahe, nachhaltig und wirtschaftlich rentabel sind. „Wir helfen Betreiberinnen und Betreibern nicht nur ausgewogene und schmackhafte Angebote zu kreieren, sondern unterstützen sie auch bei verkaufsfördernden Maßnahmen“, so die mobile Beraterin für die Steiermark, die Ernährungswissenschafterin Christine Gelbmann.

Es reichen oft schon kleine Veränderungen im Angebot und bei der Präsentation, um große gesundheitliche Wirkungen zu erzielen, das bestätigt die Praxis des mobilen Beratungsteams.

Aber ohne erhobenen Zeigefinger, denn das Ziel ist ja, dass Schülerinnen und Schüler den Weg der Veränderung auch mitgehen. Verbote hingegen bewirken meist das Gegenteil, sie ziehen die Aufmerksamkeit der Jugendlichen auf sich. Die langfristige Warenkorbgestaltung entsprechend der Leitlinie Schulbuffet verdient besonderen Applaus!

Wir sind seit über einem Jahr erfolgreich dabei! Unser Applaus gilt Herrn Herbert Riesel und seinem Team – ihr Schulbuffet wurde am 19.11.2013 wiederholt mit der Urkunde des Gesundheitsministeriums ausgezeichnet.

Schulbuffet Herbert Riesel durch Ministerium ausgezeichnet

„Unser Schulbuffet“ ist eine österreichweite Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit zur Verbesserung des Verpflegungsangebotes für Kinder und Jugendliche am Schulbuffet.
Insgesamt 12 Teilbereiche unseres Schulbuffets (Getränke, Backwaren, Gemüse, Obst, Süßigkeiten, …) wurden vergangene Woche von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit im Auftrag des Ministeriums einer eingehenden Überprüfung unterzogen. Unser Buffet erreichte auf Anhieb die hervorragende Bewertung 1,8, 83 % der Mindestkriterien wurden erfüllt. Um die Auszeichnung zu erreichen, muss die Gesamtnote mindestens 2,2 betragen, keiner der 12 Teilbereiche darf negativ beurteilt werden und der Anteil der erfüllten Mindestkriterien muss mindestens 75 % betragen.
Wir gratulieren herzlich zum „ausgezeichneten Warenkorb“ und wünschen dem gesamten Team um Herbert Riesel, das für unsere Schülerinnen auch jeden Tag eine frisch zubereitete Mittagsmahlzeit anbietet, weiterhin viel Erfolg!